Monthly Archives: August 2013

Schiebedusche

Schiebedusche mit schmaler Laufschiene oben und zwei punktuellen Führungen am Boden. Die beiden feststehenden Seitenteile sind mit Punkthaltern an der Laufschiene befestigt und dienen gleichzeitig zur Stabilisierung und der genauen Einstellung der Laufschiene, um eine waagrechte Führung der Türen zu Gewährleisten. Die Schiebetüren sind jeweils mit zwei höhenverstellbaren Laufrollen aus Teflon mit Kugellagern in der Laufschiene gelagert und werden wandseitig mit einem einstellbaren in der Schiene befestigten Puffer mit Dämpfungsmechanismus gestoppt. Am 90 Grad Eck dient eine beidseitige Magnetdichtung als Anschlag und verschließt die beiden Türen durch die innenliegenden Magnetstreifen wasserdicht. Am Boden ist eine Schwallschutzschiene aufgeklebt die als Spritzschutz dient und gleichzeitig einen sauberen optischen Abschluss zum Boden bietet. Zwei Muschelgriffe sorgen für eine einfache Bedienung der Türen. Die Wand- und Bodenanschlüsse sind mit einer schmalen Silikonfuge ausgeführt.

20130811-151353.jpg

20130811-154415.jpg

20130811-154430.jpg

20130811-154445.jpg

20130811-154507.jpg

20130811-154522.jpg

20130811-154550.jpg

Dreiseitige Glasdusche mit zweiflügligen Pendeltüren

Dreiseitige Glasdusche mit zwei festen Seitenteilen die jeweils mit Winkelverbindern an der Wand befestigt und mit einer zusätzlichen Fixierung im freistehenden Bereich durch eine Stabilisationsstange montiert sind. Die beiden Pendeltüren sind jeweils mit zwei Glas-Glas 90 Grad Pendeltürbeschlägen an den Glasseitenteilen befestigt. Ausgerüstet mit zwei seitlichen Streifdichtungen, Schwallschutzschiene und unterem Wasserabweisprofil. Mittig schließt eine stumpfe Magnetdichtung ab. Die Beschläge schließen beidseitig automatisch ab 10 Grad die Türen in die genau eingestellte Nullposition.

20130808-171134.jpg

20130808-171246.jpg

20130808-171346.jpg

20130808-171505.jpg

Die neue DIN 18008 Glas im Bauwesen ist da.

Bericht aus dem Bayrischen St. Lukas Nr. 35/2013

Die neue Glasbemessungsnorm ist da:
Nun sind die Teile 1 – 5 der DIN 18008 „Bemessung von Glas am Bau“ erschienen. Es dürfte noch kurze Zeit dauern, bis diese Normen von den obersten Baubehörden der Länder bauaufsichtlich eingeführt werden.
Übersicht der Normenreihe:
Teil 1: Begriffe und allgemeine Grundlagen
Teil 2: Linienförmig gelagerte Verglasungen
Teil 3: Punktförmig gelagerte Verglasungen
Teil 4: Zusatzanforderungen an absturzsichernde Verglasungen
Teil 5: Zusatzanforderungen an begehbare Verglasungen

Mit der neuen 18008 werden die technischen Baubestimmungen TRLV, TRAV und TRPV ersetzt. Es haben sich in der neuen Normenhreihe eine große Anzahl an Neuerungen ergeben.
Eine einfache rechnerische Glasdickenermittlung wird in Zukunft ohne entsprechende Software und umfangreiche statische Vorbildung nicht mehr möglich sein.

Die neuen Normen stehen bei Beuth zum Downloaden zur Verfügung, allerdings kostet ein Teil ca. 80,-€.