Glasüberdachung 

Montage einer Glasüberdachung auf einer Holzunterkonstruktion. Länge 8,2 Meter, Breite 14 Meter. Die Glasscheiben sind in der Mitte geteilt da die maximale Größe herstellungsbedingt 6,12 Meter beträgt. Natürlich gibt es auch größere Glasscheiben in Sonderproduktion die aber nicht sehr wirtschaftlich sind. Auf die Holzsparren wird ein Weichgummiprofilband geklebt und zusätzlich mit kleinen Schrauben mechanisch fixiert. Danach werden die Scheiben an einem Sauggerät mit dem Kran auf dem Dach positioniert. Aluminiumprofile mit beidseitigem Gummiauflageprofil und entsprechenden Lochbohrungen werden mittig überhalb der Sparren auf die Glasscheiben gelegt und mit Spezialschrauben mit Dichtkopf in die Holzsparren verschraubt. Temperaturschwankungen und die damit verbundene Materialausdehnung und Verwindung der eingesetzten Materialien werden durch die weiche Lagerung kompensiert. Verwinkelte Wandanschlüsse können mit entsprechender Glasbearbeitung sehr genau angepasst werden. 

  

Duschabtrennung mit Badewannenaufsatz

20140612-225116-82276086.jpg
Duschabtrennung mit einem Türflügel an der linken Wand angeschlagen. Der Übergang zum Seitenteil das auf der Badewanne sitzt wurde mit einem schmalen Glasstreifen gelöst. Dieser ermöglicht einen sauberen Abschluss vom Türflügel und stabilisiert gleichzeitig das Seitenteil der Badewanne. Es wird keine zusätzliche Stabilisationsstange benötigt. Im Detailbild erkennt man den eleganten Anschluss zur Badewanne im vorderen Eckbereich.

20140612-230235-82955435.jpg
Hier sieht man die verwendeten Glasbeschläge im Detail.

Duschabtrennung offen zu Badewanne

20140612-215203-78723566.jpg
Duschabtrennung die zur Badewanne hin offen ist. Eine Glastüre nach außen öffnend. Links daneben ein festes Glaselement wovon ein Teil die Badewanne abdeckt und als Spritzschutz dient. Dafür konnte die Trennwand zwischen Duschbereich und Badewanne weggelassen werden. Die Bewegungsfreiheit in der Dusche ist entsprechend größer.